Accelerate the value of multicloud with collaborative DevSecOps Learn more

W-JAX Conference 2019

November 5, 2019

The conference for Java, architecture, and software innovation

W-JAX is a conference for cutting edge Java- and Web Development, Software Architecture and innovative Infrastructures. Renowned experts share their professional experiences in Sessions and Power Workshops.

W-JAX is especially focusing on Java Core- and Enterprise Technologies, Spring Ecosystem, JavaScript, Continuous Delivery and DevOps.


On Stage Hacking: Building a 12-Factor Microservice
Emily Jiang, IBM

Planning to build microservices? The best practice of building a first-class microservice is to follow a 12-factor app. But how to fulfill the 12-factor app rules, e.g. how to achieve externalise the configuration, fault tolerance, etc? Come to this live coding session to build a 12-factor microservice using MicroProfile programming mode on stage. After this session, you should be able to build your own 12-factor microservices.


Reacting to the Future of Application Architecture
Grace Jansen, IBM

Ever wondered how honeybees have come to be some of the world’s most efficient architects? Learn how we can all use mother nature’s expertise to better architect our software solutions to be more reactive, responsive and resilient through reactive architecture frameworks.


Wie entwickle ich meine ersten cloudnativen Applikationen mit Java?

Niklas Heidloff, IBM
Harald Uebele, IBM

Für cloudnative Anwendungen liefern Kubernetes und Istio out of the box eine Vielzahl von Schlüsselfunktionen, die generisch für Microservices verwendet werden können, egal, in welcher Sprache sie implementiert sind, und ohne Änderungen an der Anwendungslogik. Einige Funktionen können jedoch nicht von Orchestrierungs-Frameworks und Service Meshes abgedeckt werden, sie müssen in der Geschäftslogik der Mikroservices gehandhabt werden, z. B. anwendungsspezifische Fail-over-Funktionalität, Metriken und fein abgestufte Autorisierungen. In dieser Session zeige ich anhand eines konkreten Beispiels, wie man Microservices mit Java EE und Eclipse MicroProfile erstellt und wie man sie auf Kubernetes und Istio ausrollt und betreibt.


Ein Blick behind-the-scenes von IBM’s serverless compute service basierend auf Apache OpenWhisk und Knative
Jeremias Werner, IBM

Serverless Technologien bieten eine Vielzahl von Vorteilen bei der Entwicklung von Cloud-nativen Anwendungen und Versprechen, z. B. unendliche Skalierbarkeit, geringe Latenz und niedrigere Kosten. IBM Cloud Functions basiert auf Apache OpenWhisk und Knative und bedient kritische Anwendungen von Kunden unterschiedlichster Industrien rund um den Globus. In diesem Vortrag wollen wir erläutern, warum Serverless eine so zentrale Rolle spielt, wie unsere Kunden davon profitieren und was es bedeutet einen Serverless Service in der Public-Cloud zu betreiben. Dazu werden wir die beiden Technologien Apache OpenWhisk und Knative genauer beleuchten und ihre Vor- und Nachteile gegenüberstellen.

The Westin Grand Munich, Arabellastraße 6, Munich, 81925, Germany